Dienstag, 19. Januar 2016

Gemeinsam Lesen #3 [19.01.2016]





Bei der wöchentlichen Aktion Gemeinsam lesen stellen Nadja und Steffi von Schlunzen-Bücher jeden Dienstag drei Fragen, die jede Woche gleich sind und eine zusätzliche Frage, um so Gemeinsamkeiten bei Büchern zu entdecken und über die aktuelle Lektüre zu plaudern.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes
Seite 183


Klappentext:
Lou & Will

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt.
Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird – und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Eine Frau und ein Mann.
Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen.
Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Sie wirkten ziemlich überrascht.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin eigentlich nicht der Typ für Liebesgeschichten. Tatsächlich bin ich eher der Typ, der alleine schon bei dem Satz ‚Ich liebe dich’ ein kaltes Schaudern verspürt und sich auf dem Stuhl windet, aber ‚Ein ganzes halbes Leben’ finde ich bisher sehr, sehr schön. Ich mag den Kontrast, den die lebensfrohe Lou und der grimmige Will, der das Leben eigentlich schon aufgegeben hat, und dass man zwar merkt, dass sich zwischen den Beiden etwas entwickelt, es aber langsam voran geht. Ich mag die beiden Charaktere, auch wenn ich Lou von Zeit zu Zeit etwas naiv finde, was aber durch die teils recht lustigen Schlagabtäusche der Beiden wieder wettgemacht wird.

4. In seiner Schulzeit begegnen einem im Unterricht diverse Bücher. Kanst du dich noch an einige davon erinnern? Sind sie in guter oder schlechter Erinngerung geblieben?

Ich erinnere mich an ‚39,90’ von Frédéric Beigbeder, jedoch nicht an dessen Inhalt. Ich fand das Buch damals so sterbenslangweilig, dass ich den Inhalt, noch während wir es in der Schule gelesen haben, verdrängt habe. Wir hatten einige Schullektüren, auch vor meiner Ausbildung, doch an die meisten kann ich mich nicht mehr erinnern, wenn ich den Namen nicht höre. Fakt ist – Klassiker wie Goethes Faust haben wir nicht gelesen.
Unsere zweite Lektüre in der Ausbildung war ‚Der Vorleser’ von Bernhard Schlink – Kinobesuch inklusive. War auch nicht ganz mein Genre, das Buch habe ich aber trotzdem gern gelesen.

Und wie sieht es mit euch aus? Habt ihr auch Schullektüren, deren Inhalt ihr am liebsten verdrängen wolltet? J
Alles Liebe~
Eure Minnie

Kommentare:

  1. Huhu,

    komisch. Ich bin total der Liebesgschichtentyp, aber ein Ganzes halbes Jahr war nicht ganz mein Ding.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/01/19/gemeinsam-lesen-mit-pan-und-schulbuechern/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corly :)

      vielleicht ist es auch einfach mal dieses neue, was mich reizt haha Ich habe jahrelang keine Liebesgeschichten mehr gelesen :)

      Ich habe dir natürlich einen Gegenbesuch abgestattet und werde mir mit Sicherheit auch die Pan-Reihe anschauen.

      Alles Liebe
      Minnie

      Löschen
  2. Huhu,

    hab deinen Gegenbesuch schon gelesen. Hat mich sehr gefreut.

    Na ja, Geschmäcker sind ja bekanntlich auch verschieden. Ich glaub ich hab einfach schon zu viel persönliche Erfahrungen mit Krankheiten gemacht und mag dann nur noch ganz wenige mit dem Thema.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Du,
    ein Buch, das mir am Anfang gar nicht in den Kram passte, war "Vor Sonnenaufgang" von Gerhart Hauptmann. Die Thematik an sich fand ich sehr interessant, aber die Umsetzung war so gar nicht mein Ding und ich habe mich gequält, beim Lesen, beim Analysieren, beim Charakterisieren...es war einfach grausig.
    LG, Jana
    PS: Habe noch kein einziges Buch von Jojo Moyes gelesen, obwohl es da ja jetzt schon mehrere in den höchsten Tönen gelobte gibt :3

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen!
    Oh, ein ganzes halbes Jahr!! Ich hab es geliebt und es war das erste und einzige Buch, bei dem ich geweint habe. Und das sogar gleich zwei mal!
    Hier ist mein gestriger Beitrag.
    Ich bin soeben deine Leserin geworden :D
    Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch ♥
    Charleen

    AntwortenLöschen
  5. Hi Minnie,
    ich wünschte ich hätte die ganzen langweiligen Bücher aus der Schulzeit auch verdrängt;) Allen voran "Transit"! Klassiker wie Faust haben wir leider auch nicht gelesen. Da hätte man heute wenigstens das Allgemeinwissen.
    "Ein ganzes halbes Leben" habe ich gestern als Hörbuch angefangen, weil der ja dieses Jahr in die Kinos kommt und ich gerne vorher das Buch lese. Beruhigt mich, dass du sonst auch nicht der Liebesgeschichten-Typ bist und es trotzdem magst;)

    Liebe Grüße
    Eli

    AntwortenLöschen